von

Christoph Bender
22. November 2020
Welche Lösungen gibt es auf dem Markt? Welche Integrationen gibt es? Welche Möglichkeiten der Microsoft Office Integration?

Einleitung

Die Möglichkeiten und Anforderungen in der Kommunikation entwickelten sich in den letzten 200 Jahren rasant weiter vom Morsetelegrafen über das Telefon, Fax, Mobilfunk, E-Mail, Chat und Videokommunikation. Hauptkommunikationsform war bisher die Nutzung des Telefons in Unternehmen. Zur Steuerung der Telefon- und Faxverbindungen gibt es seit den 1970er Jahren Telefonanlagen. In den letzten Jahren statteten die meisten Hersteller ihre Telefonanlagen mit Softclients zur Telefonsteuerung (CTI), Telefonie über den PC und Chatlösungen aus. 

Auf der anderen Seite entwickelten Softwarehersteller wie Microsoft, IBM und weitere Hersteller Unified Communication Lösungen mit teilweiser Integration von Telefonie Funktionen.  

2013 erschien dann der Slack Messenger zur Kommunikation in Gruppen, so wie man das von WhatsApp kennt. Andere Hersteller sprangen auf den Zug auf und entwickelten eigene Team Collaboration Lösungen, da die Möglichkeiten der Teamkommunikation über Ortsgrenzen hinweg in Unternehmen immer wichtiger wurden. 

Die meisten Lösungen auf dem Markt bieten ähnliche Funktionen, es gibt jedoch einige architektonische Unterschiede, die ich hier betrachten möchte.

Was sind sinnvolle Lösungsansätze?

Oft sind in Unternehmen bestehende Telefonanlagen vorhanden die aufgrund kaufmännischer Gründe weiter genutzt werden müssen. Zudem nutzen viele Unternehmen die Microsoft Produkte für E-Mail-Server, Büroprogramme und Dateiablage wie SharePoint/ OneDrive

Nun liegt es ja nah auch die in der Basis kostenfreie Team Collaboration Lösung Microsoft Teams einzusetzen. 

Jedoch wird oft für die Telefonie weiterhin die bestehende Telefonanlage verwendet, eventuell noch mit einem Softclient des Telefonanlagenherstellers. 

Dann besteht jedoch das Problem, dass die Mitarbeiter verschiedene Lösungen für die Kommunikation auf verschiedenen Kanälen nutzen müssen. Wirklich Sinn ergibt das nicht und erhöht auch nicht die Usability in der täglichen Arbeit. Deshalb ist es sinnvoll eine Lösung zu nutzen, die alle Vorteile in einer Lösung bündelt. Welche das sein können, beschreibe ich im folgenden Artikel. 

Welche Team Collaboration Lösungen gibt es am Markt?

Es gibt Team Collaboration Lösungen der Telefonanlagen Hersteller wie Avaya Spaces als Erweiterung zu dem Equinox Softclient, Mitel MiTeams als Erweiterung zum MiCollab Softclient und die Team Collaboration Lösungen weiterer TK Anlagenhersteller, die mittlerweile nicht mehr so weit verbreitet sind, wie Unify Circuit oder Alcatel Rainbow.

Diese werden in der folgenden Analyse nicht betrachtet, da sie sehr wenige Schnittstellen mitbringen, keine Microsoft Office/ Google Gsuite Integration bieten, oder nur wenig verbreitet sind.

Folgende Team Collaboration Lösungen werden im Folgenden betrachtet:

Cisco Webex Teams (ehemals Cisco Spark) als Erweiterung zum Communication Manager (Hybrid) oder als reine Cloudlösung mit Cloud PBX (durch Übernahme von Broadsoft). 

Microsoft Teams als Ersatz für Skype4B und kostenlos in Microsoft 365 (ehemals Office 365/ enthalten. 

Es gibt Team Collaboration Lösungen von Softwareanbietern wie Slack. Eine der am meisten ausgereiften Team Collaboration Lösungen am Markt.

Google Chat als kostenfreie Beigabe zu Google Workspace (ehemals Gsuite). Google Workspace sehe ich als einzigen ernstzunehmenden Mitbewerber von Microsoft 365. 

Bria Teams des Softwareanbieters Counterpath. Counterpath hat in den letzten Jahren sehr ausgereifte Softphones für viele Cloud PBX Anbieter am Markt entwickelt.

Matrix, die OpenSource Team Collaboration Lösung der Matrix.org Foundation. Matrix hat erst kürzlich einen richtigen Schub bekommen, nachdem die französische Regierung entschieden hatte Matrix als Team Collaboration Plattform innerhalb des Staates und zwischen Staatsbediensteten und den Bürgern einzuführen. Zudem testet derzeit (Ende Januar 2019) die Bundeswehr den Matrix Messenger als sichere Lösung zur internen Kommunikation. Andere Bundesbehörden testen derzeit andere Lösungen wie Messenger auf XMPP Basis. Falls die Bundeswehr den Test erfolgreich beendet und Matrix produktiv nutzen wird, kann das der Beginn einer Nutzung auch für weitere Bundesbehörden sein. 

Am 12.05.2020 wurde bekannt gegeben, dass die Bundeswehr nun komplett auf Matrix wechseln möchte und auch für die Kommunikation mit Informationen der Schutzklasse “Verschlusssache” genutzt wird. Weitere Infos, Hier.

 

Weitere hier nicht betrachtete Lösungen:

Es gibt noch weitere hier nicht betrachtete Team Collaboration Lösungen, die eher in Richtung Team Messenger gehen, wie Mattermost (kann auch im eigenen Rechenzentrum gehostet werden) oder Team Messenger mit angereichertem Projektmanagement wie Taskworld.

Interessant für die Baubranche ist auch der recht neue Messenger Craftnote.

Was bieten Team Collaboration Lösungen?

Generell sind die oben genannten Team Collaboration Lösungen ähnlich aufgebaut und bieten in den Grundfunktionen die Möglichkeit von persistant Chats (nicht flüchtige Chats), vergleichbar mit WhatsApp, für 1:1 Chats und Gruppenchats. Fast alle der Lösungen bieten Apps für PC, Mac und Android/ iOS sowie der Nutzung im Browser (WebRTC). Einige der Lösungen bieten die Möglichkeit von integrierten Videotelefonaten 1:1 und Videokonferenzen inkl. Bildshirmsharing. Dateisharing bieten auch die meisten der analysierten Lösungen. Dateisharing bieten auch die meisten der analysierten Lösungen, sowie eine Kalenderintegration. Fast alle der Team Collaboration Lösungen am Markt sind Cloudlösungen die bei dem jeweiligen Anbieter als Mietlösung zur Verfügung stehen.

Nur der Open-Source Messenger Matrix bietet die Möglichkeit den Server im eigenen Rechenzentrum zu hosten.

Microsoft Teams Client

Updates/ Releases

Wie oben beschrieben, werden die Team Collaboration Lösungen aus der Cloud ca. 1x pro Monat upgedatet und mit neuen Funktionen und Verbesserungen versehen.

Microsoft Teams Release Notes

Webex Teams Release Notes

Slack Release Notes

Bria Teams Release Notes

Matrix Release Notes

Softclient

Matrix

Matrix kann als Softclient (in Form des Riot.im Messenger) auf Windows, Mac und mobilem Client auf Android und iOS genutzt werden. Sowie im Browser (per WebRTC) und als Softclient auf Linux und F-Droid. 

Cisco Webex Teams

Cisco Webex Teams bietet im Softclient eine einfach aufgebaute Oberfläche mit der Trennung in Funktionen (links), einer Übersicht der Teamräume/ Chats (Mitte) und rechts dem Inhalt der Konversation. Die Nutzung von Webex Teams ist möglich mit einer App für PC, Mac und Android/ iOS und im Browser (per WebRTC). Die Android App ist für Chromebooks angepasst, sodass sogar bei einem günstigen Chromebook mit Google Chrome OS, Webex Teams genutzt werden kann.

Slack

Slack kann als Softclient auf Windows und Mac genutzt werden, als mobiler Softclient auf Android und iOS, sowie in einem Browser ohne Installation.

Microsoft Teams

Microsoft Teams kann im Browser (Video per WebRTC), als Desktop App für Windows und Mac, sowie als mobile App für Android und iOS genutzt werden. 

Google Chat

Google setzt konsequent auf die Nutzung im Browser und es funktioniert hervorragend. Google hat dazu Google Chat (1:1 Chat), Google Chatrooms (Teamchat) und Meet (Videoconferencing) zentral in Gmail integriert. Audio/ Videoverbindungen werden durch WebRTC ermöglicht.

Für mobile Endgeräte gibt es Android und iOS Apps in den jeweiligen Appstores.

 

Bria Teams

Bria Teams kann als Softclient auf Windows und Mac OS genutzt werden, sowie als mobiler Client auf Android und iOS. Im Webbrowser kann Bria Teams nicht genutzt werden. Nur auf Videokonferenzen kann per Browser zugegriffen werden. Der Client ist zweigeteilt. In den Telefonie Teil und den Team-Chat Teil:

Kommunikation mit externen Gesprächspartnern

Alle früheren Messenger Lösungen und heutigen Team Collaboration Lösungen sind sehr gut als internes Kommunikationstool innerhalb des Unternehmens zu nutzen. Jedoch nutzt nicht jeder die gleichen Tools, daher sollte die Interoperabilität mit anderen Lösungen ein Muss für die Auswahl einer passenden Team-Collaboration Lösung sein!

1. Eine Möglichkeit ist das offene XMPP Protokoll mit dem Chatnachrichten und Presence Status ausgetauscht werden können. Bekannte frühere Messenger Lösungen die XMPP unterstützt haben sind Cisco Jabber und Skype4B. Cisco Jabber fusioniert derzeit immer mehr mit Webex Teams und Skype4B von Microsoft wird abgelöst durch Microsoft Teams.

2. Eine weitere Möglichkeit ist die Zusammenarbeit in Unternehmensübergreifenden Teamchats. Wichtig dabei ist, dass jeder mit seinem eigenen Account diesen Teamchat nutzen können sollte. 

Cisco Webex Teams unterstützt beide oben genannten Varianten als einzige Lösung. Webex Teams unterstützt XMPP für die Kommunikation mit externen XMPP Clients und jeder kann mit seinem eigenen Webex Teams Account gemeinsame Teamräume nutzen. Auch unternehmensübergreifend.

Zudem kann jeder einen kostenfreien, leicht abgespeckten Webex Teams Account erstellen um gemeinsam mit externen Kommunikationspartnern zu chatten, Audio/ Videocalls und Webkonferenzen durchzuführen und Dateien zu sharen. Außerdem kann jeder auch ohne Account an Video/ Webkonferenzen teilnehmen.

Die Zusammenarbeit in einem Teamraum mit externen Kommunikationspartnern funktioniert sehr gut. Es gelten für jeden Teilnehmer die Complianceregeln seines Unternehmens, damit keine Daten unbefugt das Unternehmen verlassen (Data Loss Prevention Lösungen können integriert werden).

Slack bietet seit 2018 zwar keine XMPP Schnittstelle mehr, jedoch gibt es seit kurzem gibt die Möglichkeit mit der kostenpflichtigen Slack Version in geteilten Channels mit bis zu 20 externen Unternehmen zusammenzuarbeiten.

Somit kann jeder mit seinem eigenen Account gemeinsam mit externen Teilnehmern in Gruppen zusammenarbeiten. Weitere Infos: https://slack.com/intl/de-de/resources/using-slack/setting-up-a-shared-channel

In der kostenfreien Slack Version kann jeder einen kostenfreien Slack Account erstellen und von einem zum anderen Account switchen.

Matrix: Für den OpenSource Messenger Matrix gibt es eine XMPP Bridge. 
Bria Teams unterstützt XMPP. Damit kann mit externen Partnern kommuniziert werden. 

Microsoft Teams funktioniert innerhalb des eigenen Unternehmens sehr gut. Die externe Kommunikation per Telefon lässt sich auch gut lösen. Doch was ist mit Chat? Presence Status? Web/ Videokonferenzen? 

Microsoft Teams bietet keine Möglichkeit der direkten (Chat) Kommunikation mit externen Lösungen wie XMPP Clients.

Möglich ist nur der Austausch von 1:1 Chats, Presencestatus und Audio/ Videocalls mit externen Microsoft Teams Usern und 1:1 Chats mit Skype4B Usern. 

Für die gemeinsame Kommunikation in Teamräumen mit externen Gesprächspartnern zwischen UnternehmenA und UnternehmenB müssen sich die eingeladenen Teilnehmer in UnternehmenB aus ihrer eignen Org ausloggen und mit einem Gastaccount in der Org des UnternehmensA einloggen.

Nutzt der externe Partner von UnternehmenB bereits Teams kann er nicht seinen eigenen Account nutzen, sondern er muss sich aus seinem eigenen Account ausloggen und in den neu erstellten Gastaccount einloggen.

Diese Teilnehmer sind für ihre eigenen Kollegen in UnternehmenB nicht mehr erreichbar, oder sie nutzen den Client auf ihrem Rechner einmal als App und im Browser mit unterschiedlichen Accounts. 

Wo ist da die gute Usability?

Zudem gelten nun nicht mehr für jeden die eigenen Compliance Regeln, sondern die Compliance Regeln des Teamraums des Einladenden aus UnternehmenA.

Google

Google Chat und Chatrooms kann genutzt werden für die Kommunikation mit internen und externen Partnern, die auch Google Workspace nutzen. Jedoch nur ab dem Tarif Business Standard. Das ist überhaupt nicht verständlich, da zur Verbreitung einer Lösung eine möglichst große Zahl an Usern untereinander chatten können sollte. 

 

 

Microsoft (Office) 365 und Google Workspace Integration

Wenige der Lösungen bieten auch die Möglichkeit der Integration in Microsoft 365 oder Google Workspace um Dateien aus Sharepoint/ Onedrive oder Google Drive gemeinsam im Team zu bearbeiten und zu teilen. 

Webex Teams 

Microsoft Sharepoint/ Onedrive Integration

Webex Teams integriert Sharepoint und Onedrive so ähnlich wie Microsoft Teams. Dabei wird nicht das Dokument abgelegt, sondern ein Link der Sharepoint/ Onedrive Datei angezeigt. Somit ist immer das aktuelle Dokument vorhanden.

Auch können alle geteilten Dokumente automatisch im Sharepoint Team Ordner gespeichert werden.

Zusätzlich gibt es einen Bot, der über Änderungen an Dokumenten in Sharepoint/ Onedrive informiert. Dateien in OneDrive und SharePoint bleiben synchron.

Integration in Microsoft Office Apps

Zusätzlich gibt es eine Integration für die Microsoft Office Apps, sodass die Dateien direkt aus den Office Anwendungen Word, Excel, Powerpoint in die Teamräume geshared geteilt werden können.

Eine weitere Integration ist die Integration in Outlook/ Exchange um direkt aus Outlook Meetings planen und starten zu können und um den Presence Status zu synchronisieren.

Google Workspace Integration

Zwischen Cisco und Google wurde vor kurzem eine strategische Partnerschaft vereinbart. 

Google Dokumente können als Link in Webex Teams freigegeben werden. Eine direkte Integration von Google Drive wird demnächst freigegeben. 

Eine Integration in den Google Kalender ist vorhanden. Somit kann ein Webex Meeting im Google Kalender geplant und gestartet werden. Auch Cisco Videoraumsysteme können mit dem Google Kalender verbunden werden. Zudem läuft Cisco Webex und der Cisco Jabber auf Googles Chrome OS.

Slack

Microsoft Sharepoint/ Onedrive Integration

Slack integriert SharePoint und OneDrive Dateien so, dass ein Link zur Datei abgelegt und durch Klick auf den Link die Datei in einem neuen Fenster bearbeitet werden kann. Importierte Dateien bleiben im OneDrive-Konto/ SharePoint, können jedoch in Slack durchsucht und freigegeben werden.

Dateien in OneDrive und SharePoint bleiben synchron – wann immer die Datei erneut freigegeben wird, prüft Slack auf Änderungen.

    Google Workspace Integration

    Slack bietet stand heute Februar 2020 die beste Workspace Integration an. Folgende Möglichkeiten gibt es:

    • Erstellung neuer Dateien in Google Docs, Präsentationen und Tabellen
    • Import einer vorhandenen Datei aus Google Drive in einen Channel oder eine Direktnachricht
    • Suche direkt in Google Drive-Dateien, die in Slack geteilt wurden
    • Automatische Zugriffsberechtigungen auf Dateien für bestimmte Zielgruppen
    • Updates über Änderungen in Drive, wie z. B. Kommentare, Zugriffsanfragen und neue, mit dir geteilte Dateien in Slack
    • Antworten direkt von Slack aus auf Kommentar-Benachrichtigungen, werden zur entsprechenden Datei gepostet

    Microsoft Teams

    Microsoft SharePoint/ OneDrive Integration

    Microsoft Teams integriert SharePoint so, dass ein Link zur Datei angezeigt wird. Durch Klick auf den Link öffnet sich in einer neuen Ansicht die Dateivorschau und Dateibearbeitung.

    SharePoint Dateien werden auf mobilen Endgeräten nicht angezeigt und es kommt zu Fehlermeldungen.

    Auch kommt es zu unschönen Effekten, wenn neue Teamräume angelegt werden. Dann werden jedes Mal neue SharePoint Sites angelegt, auch wenn man das eigentlich nicht möchte. In einem Teamraum können SharePoint Dateien aus anderen Sites geshared werden, jedoch ist es verwirren, wenn plötzlich so viele SharePoint Sites durch Microsoft Teams angelegt wurden.

     

    Google Chat

    Google Chat bietet keine Integration in Microsoft SharePoint/ OneDrive. Es gibt eine Integration in Google Drive, Dokumente werden als Vorschau angezeigt und können in einem separaten Fenster bearbeitet werden. 

    Matrix

    Matrix bietet keine Integrationen in Sharepoint/ Onedrive oder Google Drive an. Es können wie bei vielen anderen Lösungen auf dem Markt nur Dateien geteilt werden, die in die Applikation hochgeladen werden.

    Bria Teams

    Bria Teams keine Integrationen in Sharepoint/ Onedrive oder Google Drive an. Es können wie bei vielen anderen Lösungen auf dem Markt nur Dateien geteilt werden, die in die Applikation hochgeladen werden.

    APIs

    Warum sind 3rd Party Integrationen so wichtig? Ein Großteil der Kosten in Softwareprojekten entstehen durch die Integration von Fremdsoftware in die Collaboration Lösungen. Daher sind offene Schnittstellen extrem wichtig. 

    Cisco Webex Teams bietet 18.000 + 3rd Party Integrationen. Zudem gibt es ein SDK, mit dem Eigenentwicklungen per Rest API angebunden werden können. Weitere Infos

    Vorgefertigte Integrationen wie Trello, Asana, Jira, Google, Zapier, IFTT etc. sind verfügbar und neuerdings sogar die Möglichkeit direkt in Webex Teams mit Buttons und Cards z.B. Jira Tickets zu bearbeiten. Genutzt wird dazu das Microsoft Adaptive Cards Protokoll.

    Slack bietet sehr viele Integrationen an. Neben den oben angesprochenen Integrationen für Microsoft Office und Google Gsuite gibt es Integrationen für Trello, Asana, Jira, Zapier, IFTT und sehr viele mehr. Weitere Infos.
    Microsoft Teams bietet neben den Integrationen der Microsoft eigenen Apps auch ca. 300 Integrationen für Lösungen von Anbietern wie Trello, Cisco Webex, Zoom, Asana, Jira etc. an. Weitere Infos. Microsoft Teams unterstützt die Nutzung des Microsoft Adaptive Cards Protokoll um direkt in Teams Aktionen auszulösen und z.B. Jira Tickets zu bearbeiten.
    Matrix bietet eine Vielzahl an Integrationen, Bridges und offenen Schnittstellen. Hier können auch flexibel eigene Erweiterungen programmiert werden. 
    Google Chat bietet einige wenige Integrationen und Bots an. 
    Bria Teams bietet neben der XMPP Kopplung und der Möglichkeit SIP PBX Anbieter zu verbinden, keine weiteren Integrationen an.

    Anbindung an das Telefonnetz (PSTN)

    Viele der nicht von TK Anlagen Herstellern entwickelten Team Collaboration Lösungen tun sich schwer mit der Anbindung an das PSTN (Telefonnetz). Doch warum sollte eine Team Collaboration Lösung an das PSTN angebunden werden? Sinnvoll ist eine Integration damit die Lösung vollumfänglich genutzt werden kann und nicht parallel noch ein weiterer Softclient für die Telefonie genutzt werden muss. Somit wird die Usability stark verbessert. Auch Tischtelefone können bei vielen Lösungen genutzt werden (werden die heute noch benötigt?).

     

    Bria Teams spielt in der PSTN Anbindung seine Stärke als langjähriger Entwickler von Softphones für Cloud PBX Anbieter aus. Bei Bria Teams können am einfachsten von allen Lösungen Cloud PBX Anbieter und SIP Trunks angebunden werden. Auch die Anbindung an bestehende Telefonanlagen (Die SIP unterstützen) als Hybridlösung ist möglich. Mit Bria Teams kann man eine der günstigsten Team-Collaboration Lösungen inkl. PSTN Connect bauen.

    Cisco Webex Teams bietet durch die Übernahme von Broadsoft eine integrierte hervorragende Cloud PBX (inkl. Chef/ Sek., Anruf Queues) an. Cisco nennt die Plattform nun Cisco Webex Calling. Es gibt die Möglichkeit direkt aus der Cloud zu telefonieren über Provider die lizenziert sind, wie HFO Telecom oder andere. Alternativ kann über ein Gateway im eigenen Rechenzentrum ein Carrier der Wahl genutzt werden. 

    Mit dem Gateway kann über den eigenen SIP Trunk ins PSTN telefoniert werden oder optional eine bestehende TK Anlage angebunden werden.

    Wenn einzelne Nutzer nur die reine Telefonie nutzen möchten, bekommen diese im modularen Webex Teams Client nur den Telefonie-Teil ohne Teams und können den Client als reines Softphone verwenden. 

    Es gibt noch eine dritte Hybrid-Variante der Anbindung an den Cisco CUCM (Communication Manager) die hervorragend mit Webex Teams harmoniert. Oder über das Cloud-Angebot von Cisco bei dem der CUCM in der Cisco Cloud gehostet wird: Cisco UCM Cloud

    Microsoft Teams bietet zwei übliche Methoden der Anbindung an das PSTN an. Direkt aus der Cloud oder über “Direct Routing” und über ein Gateway in das PSTN. Das Gateway kann onPremise als Hardware Variante implementiert werden, oder als virtuelles Gateway z.B. von Audiocodes in einer Private/ Public Cloud Umgebung wie Azure, AWS oder Google Cloud. Mit dem Gateway onPremise können auch bestehende TK Anlagen per SIP Kopplung angebunden werden.
    Technische Übersicht und Kosten sind genauer beschrieben im Artikel: Microsoft Teams Übersicht & Kosten

    Intern kann in Slack untereinander per Audio/ Videocall direkt in Slack telefoniert werden. Das funktioniert auch mit alternativen Lösungen wie Zoom anstelle der nativen Integration. 

    Slack bietet die Möglichkeit der PSTN Anbindung über einige Cloud PBX Anbieter wie Zoom, Fuze, Yodel.io, Aircall und weitere. Mit Fuze wurde vor kurzem eine Zusammenarbeit bekannt gegeben, um Fuze tiefer in Slack zu integrieren. Zoom bietet hier jedoch das rundere Komplettpaket an.

    Zoom war bisher für die gute Videoconferencing/ Webconferencing Lösung bekannt und hat vor einiger Zeit eine weitere Komponente hinzugefügt: Zoom Phone als Cloud PBX.

    Zoom Phone bietet sogar die Möglichkeit einen eigenen SIP Trunk über einen SBC (Session Border Controller) bzw. Gateway anzubinden. Zoom nennt das BYOC (Bring your own Carrier). Darüber müsste auch eine vorhandene Alt-PBX gekoppelt werden können.

    Zoom Phone ist jedoch noch nicht vollständig in Slack integriert. So kann aus Slack heraus mit Klick auf den Phone Button ein Zoom Meeting gestartet werden. Ein Direkt-Anruf ist so (noch?) nicht möglich. Somit muss parallel immer noch der Zoom Phone Softclient genutzt werden.

    Bildquelle: Zoom

    Zoom Phone ist im bekannten Zoom Videokonferenz Client integriert, somit wird neben dem Slack Client nur noch ein weiterer Client für Telefonie und Videoconferencing benötigt.

    Matrix bietet eine VoIP Integration an: matrix-appservice-voip ist eine Voice/Video/SMS Bridge für Matrix durch die Application Services (AS) API. Die Integration mit FreeSWITCH erfolgt über das Verto-Modul.

    Google Chat bietet keine PSTN Audio Integrationen an, außer der eigene Google Voice Dienst. Für Videokonferenzen gibt es internationale Einwahlnummern.

    Video/ Webconferencing

    Cisco Webex Teams nutzt die gleiche Plattform für Video/ Webconferencing wie das bekannte Webex Meetings als integrierte Lösung.

    Es können adhoc oder geplante Meetings stattfinden. Für die Terminverwaltung und Erinnerung gibt es eine Integration in Outlook und in Webex Teams.

    Audioeinwahlen für die Einwahl per Telefon sind integriert und in vielen Ländern der Welt verfügbar.

    Der SIP/ H.323 Standard wird unterstützt.

    Damit können, ohne Aufpreis, Konferenzen mit externen Partnern abgehalten werden, die z.B. folgende Lösungen nutzen:

    • Cisco UCM & VCS
    • Polycom DMA & CMA
    • Avaya Aura
    • Bluejeans
    • Microsoft Lync 2010 & 2013
    • Skype4Business

    Teilnehmen an einer Webex können Telefone per Audioeinwahl. Diese ist kostenfrei integriert. Dazu können per VoIP teilnehmen: PC, Smartphone, Tablet, WebRTC Browser ohne Plugin, Cisco Videoraumsysteme von der kleinen Kamera bis hin zu integrierten Monitoren mit und ohne Touchscreen wie das Webex Board.

    Cisco Webex Board, Bild: Cisco

    Diese sind anders als früher sehr einfach bedienbar. Zum Meeting-Zeitpunkt erscheint ein grüner Knopf und durch Klick darauf ist das Endgerät im Meeting.

    Teilnehmer an einem Meeting benötigen keinen Account.

    Screensharing und die Zusammenarbeit auf einem virtuellen Whiteboard inkl Stickies ist ebenso im Meeting möglich.

    Microsoft Teams bietet die Möglichkeit Video/ Webconferecing adhoc oder als geplantes Meeting durchzuführen.

    Für die Terminverwaltung und Erinnerung gibt es eine Integration in Outlook und in Microsoft Teams.

    Audioeinwahlnummern gibt es für viele Länder auf der Welt.

    An Meeting teilnehmen kann man nur per Telefon, per Teams App für PC, mobile, Tablet, per WebRTC Browser ohne Plugin.

    Der SIP/ H.323 Standard wird nicht unterstützt. Möglich wird das nur durch 3rd Party Bridgelösungen wie Pexip, Bluejeans, Poly(com) gegen Aufpreis.

    Damit können, gegen Aufpreis, Konferenzen mit externen Partnern abgehalten werden, die z.B. folgende Lösungen nutzen:

    • Cisco UCM & VCS
    • Polycom DMA & CMA
    • Avaya Aura
    • BlueJeans
    • Microsoft Lync 2010 & 2013
    • Skype4Business

    Integriert werden können Videoraumsysteme wie das Surface Hub von Microsot oder von 3rd Party Herstellern wie Logitech, Poly, Crestron und Yealink. 

    Teilnehmer an einem Meeting benötigen keinen Account.

    Screensharing ist möglich, ein Whiteboard ist nicht integriert, sondern wird als separate Applikation von Microsoft angeboten.

    Google Chat bietet eine Integration in Google Meet an. Damit können adhoc oder geplante Meetings durchgeführt werden. Für die Terminverwaltung und Erinnerung gibt es eine Integration in den Gsuite Kalender und in Google Chat.

    Die Teilnahme kann im Browser per WebRTC oder in einer App für mobile Endgeräte erfolgen.

    Audioeinwahlen gibt es gegen Aufpreis in einigen Ländern der Welt.

    Die Einwahl externer Videosysteme per SIP/ H.323 geht nur über 3rd Party Anbieter wie Pexip.

    Videoraumsysteme gibt es von Google oder von 3rd Party Herstellern wie Logitech (die gleichen Systeme wie bei Microsoft Teams, nur mit anderer Software).

    Teilnehmer an einem Meeting benötigen keinen Account.

    Screensharing ist möglich, Whiteboarding soll bald möglich sein.

    Slack bietet eine integrierte Möglichkeit Videokonferenzen durchzuführen. Jedoch nicht für externe Teilnehmer. Dafür gibt es Integrationen für z.B. Cisco Webex Meetings, Google Hangouts Meeting, Zoom und andere.
    Bria Teams bietet nur die Möglichkeit interner Videocalls mit Screensharing für bis zu 200 User.

    Ende zu Ende Verschlüsselung

    Immer wieder liest man Nachrichten von Unternehmen, die nicht mehr produzieren können, Krankenhäusern die nicht mehr richtig arbeiten können, weil sie von erpresserischer Malware befallen sind, oder Unternehmen denen massenweise Daten abhandenkommen wie z.B. der Hotelkonzern Mariott, dem massenweise Kundendaten entwendet wurden. Mehr

    Genauso schlimm ist es wenn Unternehmens Know-how gestohlen wird. 

     

    Hier helfen nur konsequente Security-Konzepte und die Umsetzung dieser Konzepte. 

    Gegen Malware hilft z.B. als äußerste Schicht eine recht günstige Lösung wie Cisco Umbrella. Cisco Umbrella ist ein rekursiver DNS Dienst der mit Hilfe der Talos Datenbank Millionen von Bedrohungen analysiert und entsprechende DNS Verbindungen kappt. 

    Gegen Datendiebstähle hilft nur die konsequente Ende zu Ende Verschlüsselung der Daten. Daher sollte die Ende zu Ende Verschlüsselung in Collaboration Tools, in denen massenweise internes Know-How ausgetauscht wird, standard sein!

    Cisco Webex Teams bietet eine echte Ende-zu-Ende Verschlüsselung. Diese ist immer aktiv. Trotzdem wurde eine sehr gute Suchfunktion implementiert. Der Schlüsselserver wird im Standard von Cisco gemanaged, Alternativ kann diese Aufgabe auch durch einen eigenen Schlüsselserver übernommen werden. 

    Matrix bietet eine optionale Ende-zu-Ende Verschlüsselung mit den Bibliotheken Olm und Megolm an. Die Ende zu Ende Verschlüsselung muss aktiv durch den Raum Admin aktiviert werden.

    Am 11.05.2020 wurde bekannt gegeben, dass Matrix mit dem Riot Client Ende zu Ende Verschlüsselung nun Standard ist. 

    Weitere Infos, Hier

    Microsoft Teams bietet keine Ende-zu-Ende Verschlüsselung, sondern nur eine TLS Verschlüsselung für Nachrichten und eine SRTP Verschlüsselung für Voice & Video.

    Slack bietet keine Ende zu Ende Verschlüsselung an und Google Hangouts Chat auch nicht.

    Bria Teams bietet nach Eigenaussage von Counterpath: “Erweiterte Sicherheit mit Signalisierung und Medienverschlüsselung über TLS, SRTP und HTTPS”. Somit jedoch keine Ende zu Ende Verschlüsselung.

    Kostenvergleich

    Hier vergleiche ich die Kosten der unterschiedlichen Team-Collaboration Plattformen in Verbindung mit Microsoft Office365 und Google Gsuite, da einige Team-Collaboration Lösungen Bestandteil der Office Pakete sind. Ausnahme ist der Matrix Messenger. Dieser ist Open Source. Es entstehen Betriebs- und Implementierungskosten, jedoch keine Lizenzkosten.

    Eine weitere Ausnahme stellt Webex Teams dar. Diese Kosten können nur auf Anfrage genannt werden. Jedoch sind die Kosten aufsteigend von links nach rechts dargestellt. 

    Office365 und Team Collaboration

    Verglichen habe ich hier sinnvolle und preislich attraktive Varianten. 

    Microsoft 365: Vergleich der unterschiedlichen Team-Collaboration Lösungen mit der gleichzeitigen Nutzung von Microsoft 365 als E-Mail-Server und Bürosoftware Anwendung. 

    Teams: Vergleich der unterschiedlichen Team-Collaboration Lösungen:

    • Webex Teams
    • Bria Teams
    • Microsoft Teams
    • Slack.

    Cloud PBX:

    • Webex Calling (alternativ kann auch Cisco on-premise Calling genutzt werden)
    • Placetel Profi als günstige Cloud PBX
    • Microsoft PSTN Audio (in den E5 Lizenzen enthalten)
    • Zoom Phone, da gut in Slack integriert. 

    Provider Allnet Flat für alle Provider, bedeutet eine Flatrate in Festnetz und Mobilfunk in Deutschland:

    • HFO Telecom Allnet Flat als günstiger und guter SIP Provider (Kalkulation auf Basis 500 Rufnummern für 630€ / Monat geteilt durch 500 User. Je mehr User, desto günstiger)
    • Placetel Allnet Flat als Erweiterung der Placetel PBX
    • Microsoft Dialplan als Erweiterung der PSTN Audio Cloud PBX von Microsoft (alternativ kann auch eine on-premise PBX implementiert werden). 

    Videoconferencing:

    • Webex Meetings (Basis der Kosten sind die öffentlichen Kosten unter: https://www.webex.com/de/pricing/index.html und der Tatsache, dass 15% der Nutzer im Unternehmen lizenziert werden müssen.)
    • Bria Virtual Meeting Rooms als Teil von Bria Teams
    • Microsoft Videoconferencing als Teil der Microsoft E5 Lizenz (In anderen Lizenzen muss Conferencing Audio separat mit 3,40€ lizenziert werden.)
    • Zoom Videoconferencing als sinnvoller Zusatz zu Zoom Phone. 

    Google Gsuite und Team Collaboration

    Webex Teams

    Preis auf Anfrage

    Google Workspace Business Standard: 10,40€

    Teams: Cisco Webex Teams: 0,00€

    Cloud PBX: Cisco Webex Calling: Auf Anfrage

    Provider: HFO NGN Allnet Flat 1,26€

    Video Conferencing: Cisco Webex Meetings 3,75€*

    Google Chat

    27,71€ / Monat

    Google Workspace Business Standard: 10,40€

    Teams: Google Chat 0,00€

    Cloud PBX: Placetel Profi+Bri Softclient 7,41€

    Provider: Placetel Allnet Flat 9,90€

    Video Conferencing: Google Meet 0,00€

    Slack

    31,66€ / Monat

    Google Workspace Business Standard: 10,40€

    Teams: Slack 11,75€

    Cloud PBX: Zoom Phone 9,30€

    Provider: HFO NGN Allnet Flat 1,26€

    Video Conferencing: Google Meet 0,00€

    Google Workspace: Alternativ zu Microsoft 365 kann auch Google Workspace lizenziert werden für die Nutzung als E-Mail-Server und Bürosoftware. 

    Teams: Vergleich der unterschiedlichen Team-Collaboration Lösungen

    • Webex Teams
    • Google Chat (als Ersatz von Microsoft Teams
    • Slack.

    Cloud PBX:

    • Webex Calling (alternativ kann auch Cisco on-premise Calling genutzt werden)
    • Placetel Profi als günstige Cloud PBX mit dem Bria Softclient
    • Zoom Phone, da gut in Slack integriert. 

    Provider Allnet Flat für alle Provider, das bedeutet eine Flatrate in Festnetz und Mobilfunk in Deutschland:

    • HFO Telecom Allnet Flat als günstiger und guter SIP Provider (Kalkulation auf Basis 500 Rufnummern für 630€ / Monat geteilt durch 500 User. Je mehr User, desto günstiger)
    • Placetel Allnet Flat als Erweiterung der Placetel PBX. 

    Videoconferencing:

    • Webex Meetings (Basis der Kosten sind die öffentlichen Kosten unter: https://www.webex.com/de/pricing/index.html und der Tatsache, dass 15% der Nutzer im Unternehmen lizenziert werden müssen.)
    • Google Meet als Teil der Google Workspace Suite (Audioeinwahlnummern sind kostenfrei enthalten). 

    Titelbild: Photo by: Matthew Henry auf Burst

    Finden Sie diese Informationen hilfreich? Sind Sie anderer Meinung? Haben Sie Fragen? Benötigen Sie eine Beratung? Gerne lese ich ihre Nachricht im Kommentarbereich oder als Privatnachricht.

    2 Kommentare

    1. Hubert Pieper

      Hallo,
      warum gehen Sie nur kurz und danach nicht mehr auf die Lösungen von Mitel – MiCollab und MiTeamMeetings – ein?

      Antworten
      • Christoph Bender

        Sehr geehrter Herr Pieper, vielen Dank für ihren Kommentar. Mit der neuen Version von MiCollab und MiTeams zusammen mit Cloudlink und dem neuen MiTeam Meetings hat Mitel nun endlich eine umfassende und solide hybride Collaboration Suite auf den Markt gebracht. Auch das Design des neuen MiCollab ist nun zeitgemäß und schön. Daher ist es tatsächlich an der Zeit diese Lösung in einem Vergleich mit aufzunehmen. Außer im Bereich SharePoint Integration wird diese Lösung (wahrscheinlich) ziemlich gut abschneiden. Sobald ich eine Testumgebung zum Testen bekomme, werde ich diese Lösung umfassend testen.

        Antworten

    Einen Kommentar abschicken

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Weitere Artikel:
    Placetel – mit Webex

    Placetel – mit Webex

    Cisco Placetel hat heute bekannt gegeben, dass Cisco Webex ab sofort in der Placetel Cloud PBX integriert wird. Weitere Infos in diesem Artikel

    mehr lesen