von

Christoph Bender
02. April 2020
Was bietet Slack als Team Collaboration Plattform? Wie kann mit externen Gesprächspartnern kommuniziert werden? Welche 3rd Party Integrationen gibt es? Was kostet die Lösung?

Artikel downloaden

Download

Einleitung

2009 gegründet, erschien 2013 der Slack Messenger zur Kommunikation in Gruppen, so wie man das von WhatsApp kennt. Slack ist somit der Pionier im Bereich Team Collaboration. 

 

Andere Hersteller sprangen auf den Zug auf und entwickelten eigene Team Collaboration Lösungen, da die Möglichkeiten der Teamkommunikation über Ortsgrenzen hinweg in Unternehmen immer wichtiger wurden.

Welche Team-Collaboration Lösungen gibt es am Markt?

In meinem Artikel über Team Collaboration Lösungen auf dem Markt, habe ich beleuchtet welche Lösungen derzeit auf dem Markt verfügbar sind und welche Möglichkeiten diese bieten. cl8d.de/team-collaboration

Was bietet Slack als Team-Collaboration Plattform?

Slack ist sehr einfach aufgebaut und bietet in den Grundfunktionen die Möglichkeit von persistant Chats (nicht flüchtige Chats), vergleichbar mit WhatsApp, für 1:1 Chats und Gruppenchats. Slack bietet Apps für PC, Mac und Android/ iOS sowie die Nutzung im Browser (WebRTC). In Slack können integrierte Videotelefonate 1:1 und Videokonferenzen inkl. Bildshirmsharing durchgeführt werden. Dateisharing ist standardmäßig möglich. Slack ist eine Cloudlösung und wird in den Rechenzentren von Slack gehostet.

Softclient

Wie oben beschrieben kann Slack als Softclient auf Windows und Mac genutzt werden, als mobiler Softclient auf Android und iOS, sowie in einem Browser ohne Installation.

Updates/ Releases

Slack als Cloudlösung wird regelmäßig upgedated und mit neuen Funktionen und Verbesserungen versehen. 

 

Weitere Infos auf den Slack Release Notes:

Slack Release Notes

Kommunikation mit externen Gesprächspartnern

Alle früheren Messenger Lösungen und heutigen Team Collaboration Lösungen sind sehr gut als internes Kommunikationstool innerhalb des Unternehmens zu nutzen. Jedoch nutzt nicht jeder die gleichen Tools, daher sollte die Interoperabilität mit anderen Lösungen ein Muss für die Auswahl einer passenden Team-Collaboration Lösung sein!

  1. Eine Möglichkeit ist das offene XMPP Protokoll mit dem Chatnachrichten und Presence Status ausgetauscht werden können. Bekannte frühere Messenger Lösungen die XMPP unterstützt haben sind Cisco Jabber und Skype4B. Cisco Jabber fusioniert derzeit immer mehr mit Webex Teams und Skype4B von Microsoft wird abgelöst durch Microsoft Teams.
  2. Eine weitere Möglichkeit ist die Zusammenarbeit in Unternehmensübergreifenden Teamchats. Wichtig dabei ist, dass jeder mit seinem eigenen Account diesen Teamchat nutzen können sollte.

 

Slack bietet seit 2018 zwar keine XMPP Schnittstelle mehr, jedoch gibt es seit kurzem gibt die Möglichkeit mit der kostenpflichtigen Slack Version in geteilten Channels mit bis zu 20 externen Unternehmen zusammenzuarbeiten.

Somit kann jeder mit seinem eigenen Account gemeinsam mit externen Teilnehmern in Gruppen zusammenarbeiten. Weitere Infos: https://slack.com/intl/de-de/resources/using-slack/setting-up-a-shared-channel

In der kostenfreien Slack Version kann jeder einen kostenfreien Slack Account erstellen und von einem zum anderen Account switchen.

Besser in diesem Punkt ist nur Webex Teams. Das habe ich in folgendem Artikel beschrieben: https://cl8d.de/team-collaboration#team-extern

Integration in Microsoft Office und Google Gsuite

Wenige der Team Collaboration Lösungen am Markt bieten die Möglichkeit der Integration in Microsoft Office oder Google Gsuite um Dateien aus SharePoint/ OneDrive oder Google Drive gemeinsam im Team zu bearbeiten und zu teilen. 

 

Google Gsuite ist, meiner Meinung nach, auf dem Markt der einzige ernstzunehmende Mitbewerber zu Microsoft Office 365.

Slack integriert SharePoint und OneDrive Dateien so, dass ein Link zur Datei abgelegt und durch Klick auf den Link kann die Datei in einem neuen Fenster bearbeitet werden.

Importierte Dateien bleiben im OneDrive-Konto/ SharePoint, können jedoch in Slack durchsucht und freigegeben werden.

Dateien in OneDrive und SharePoint bleiben synchron – wann immer die Datei erneut freigegeben wird, prüft Slack auf Änderungen.

Gsuite Integration:

  • Erstellung neuer Dateien in Google Docs, Präsentationen und Tabellen
  • Import einer vorhandenen Datei aus Google Drive in einen Channel oder eine Direktnachricht
  • Suche direkt in Google Drive-Dateien, die in Slack geteilt wurden
  • Automatische Zugriffsberechtigungen auf Dateien für bestimmte Zielgruppen
  • Updates über Änderungen in Drive, wie z. B. Kommentare, Zugriffsanfragen und neue, mit dir geteilte Dateien in Slack
  • Antworten direkt von Slack aus auf Kommentar-Benachrichtigungen, werden zur entsprechenden Datei gepostet

3rd Party Ingration

Slack bietet sehr viele 3rd Party Integrationen an. Neben den oben angesprochenen Integrationen für Microsoft Office und Google Gsuite gibt es Integrationen für Trello, Asana, Jira, Zapier, IFTT und sehr viele mehr. Weitere Infos.

Telefonie

Slack bietet die Möglichkeit von VoIP Anrufen 1:1 und in Gruppen bis zu 15 Teilnehmern. Dabei kann auch die Videoconferencing Funktion genutzt werden und der Bildschirm geteilt. Sind externe Teilnehmer eingeladen in einem gemeinsamen Chat, kann auch mit diesen externen Teilnehmern per Audio & Video miteinander kommuniziert werden. Ansonsten ist die Telefonie mit externen Teilnehmern oder ins Telefonnetz (PSTN) nur mit 3rd Party Cloud PBX Lösungen möglich. 

PSTN Anbindung

Viele der nicht von TK Anlagen Herstellern entwickelten Team Collaboration Lösungen tun sich schwer mit der Anbindung an das PSTN (Telefonnetz). Doch warum sollte eine Team Collaboration Lösung an das PSTN angebunden werden? Sinnvoll ist eine Integration damit die Lösung vollumfänglich genutzt werden kann und nicht parallel noch ein weiterer Softclient für die Telefonie genutzt werden muss. Somit wird die Usability stark verbessert. Falls noch Tischtelefone genutzt werden sollen, können diese dann auch aus manchen Team-Collaboration Lösungen aus gesteuert werden.

Intern kann in Slack untereinander per Audio/ Videocall direkt in Slack telefoniert werden. Das funktioniert auch mit alternativen Lösungen wie Zoom anstelle der nativen Integration. 

Nun hat Slack, Stand 02.04.2020, bekannt gegeben, dass direkt aus Slack heraus Anrufe über Microsoft Teams, Cisco Jabber und somit Cisco UCM, RingCentral und Dialpad geführt werden können. Entweder per Kurzbefehl /teams-call oder per Klick auf den Anruf Button.

https://slack.com/app-pages/teams-calls

Slack MS Teams Call

Bildquelle: Slack

Slack bietet schon länger die Möglichkeit der PSTN Anbindung über einige Cloud PBX Anbieter wie Zoom, Fuze, Yodel.io, Aircall und weitere. Mit Fuze wurde vor kurzem eine Zusammenarbeit bekannt gegeben, um Fuze tiefer in Slack zu integrieren. Zoom bietet hier jedoch das rundere Komplettpaket an.

 

Zoom war bisher für die gute Videoconferencing/ Webconferencing Lösung bekannt und hat vor einiger Zeit eine weitere Komponente hinzugefügt: Zoom Phone als Cloud PBX.

 

Zoom Phone bietet sogar die Möglichkeit einen eigenen SIP Trunk über einen SBC (Session Border Controller) bzw. Gateway anzubinden. Zoom nennt das BYOC (Bring your own Carrier). Darüber müsste auch eine vorhandene Alt-PBX gekoppelt werden können.

 

Zoom Phone ist jedoch noch nicht vollständig in Slack integriert. So kann aus Slack heraus mit Klick auf den Phone Button ein Zoom Meeting gestartet werden. Ein Direkt-Anruf ist so (noch?) nicht möglich. Somit muss parallel immer noch der Zoom Phone Softclient genutzt werden.

Bildquelle: Zoom

Zoom Phone ist im bekannten Zoom Videokonferenz Client integriert, somit wird neben dem Slack Client nur noch ein weiterer Client für Telefonie und Videoconferencing benötigt.

Video/ Webconferencing

Slack bietet eine integrierte Möglichkeit Videokonferenzen bis max. 15 Teilnehmer inkl. Screensharing durchführen zu können. Jedoch nicht für externe Teilnehmer ohne Account. 

Sollen Videokonferenzen mit mehr als 15 Teilnehmern und mit externen Teilnehmern ohne Account durchgeführt werden, werden andere 3rd Party Lösungen benötigt. Auch wenn Videoraumsysteme angebunden werden sollen, werden diese benötigt. 

 

Dafür gibt es Integrationen für Videokonferenzlösungen unter anderem folgender Anbieter: Cisco Webex Meetings, Google Hangouts Meeting, Zoom und andere. 

Bildquelle: Slack

Ende zu Ende Verschlüsselung

 

Slack bietet keine Ende zu Ende Verschlüsselung an.

Kosten

In der Kostenkalkulation berechnen wir wie bei Microsoft Teams die Office365 Lizenz, Cloud PBX, Provider und Videoconferencing. 

 

Hier reicht anders als bei Microsoft eine E3 Lizenz vollkommen aus (außer es gibt doch Gründe eine E5 Lizenz bei einzelnen Usern zu wählen).

Slack sollte mit dem Plus Plan lizenziert werden wegen der SSO Integration und den Compliance Möglichkeiten im Plus Plan.

 

Für Videoconferencing bietet sich bei Slack die Nutzung von Zoom Meeting und dem integrierten Zoom Phone als Cloud PBX an. 

 

Als Provider könnte man jeden eigenen Provider nutzen oder die sehr günstige Deutschland Flat der HFO Telecom, die bis max 500 Rufnummern 630€/ Monat kostet, umgerechnet auf einen User somit 1,26€. 

Im Vergleich der Team Collaboration Lösungen ist Microsoft Teams günstiger als Slack und die günstigste Lösung bekommt man mit Cisco Webex Teams.

Weitere Infos unter: cl8d.de/team-collaboration

Nutzt man kein Office365, empfiehlt sich die Nutzung von Google Gsuite inkl. Google Hangout Meet als Videolösung. In diesem Fall ist eine Nutzung von Slack sehr empfehlenswert, auch aufgrund der sehr guten Integration in die Google Services und weil Slack die bessere Lösung als Google Hangouts Chat darstellt.

Titelbild:Photo by: rawpixel auf Burst

Finden Sie diese Informationen hilfreich? Sind Sie anderer Meinung? Haben Sie Fragen? Benötigen Sie eine Beratung? Gerne lese ich ihre Nachricht im Kommentarbereich oder als Privatnachricht.

0 Kommentare

Weitere Artikel:
Placetel – mit Webex

Placetel – mit Webex

Cisco Placetel hat heute bekannt gegeben, dass Cisco Webex ab sofort in der Placetel Cloud PBX integriert wird. Weitere Infos in diesem Artikel

mehr lesen